Europa wurde auf dem Campusfest bunt und fröhlich gefeiert

Dieses Jahr bietet Europa viele Anknüpfungspunkte, um ein farbenfrohes und stimmungsvolles Schulfest des Ev. Schulcampus am Dom zu Brandenburg zu gestalten.  Die Grundschule führte mit jahrgangsgemischten Gruppen die Eltern und Gäste quer durch Europa.

12 Länder wurden in einem bunten Programm aus Musik, Performance, Tanz, Akrobatik, wunderschönen Kostümen und selbstgebauten Kulissen vorgestellt. Dank der vielen Ideen und dem großen Einsatz der Lehrerinnen wird auch diese Vorstellung wieder lange in Erinnerung bleiben. Nach der Vorstellung begann ein buntes Marktreiben mit Aktivitäten, Essen und Trinken aus allen Klassen unserer drei Schulen. Eltern und Schüler*innen boten landestypische Speisen und Getränke an. Schüler*innen der Oberschule und des Gymnasiums bestückten und betreuten viele Stände zum Basteln, Spielen und Mitmachen für die jüngeren Kinder der Schulgemeinschaft.

Die Klasse 9c hatte die Gäste auf ein bewegendes Abschlusskonzert mitgenommen. Die Klassen 7b, 7c und 7n spielten, sangen und tanzten mit ganz viel Mut und Können die Ergebnisse der Projektwoche „Gott gab uns Atem“ und die 7c sang als Zugabe ihren Traum von vorabendlichen Auftritt mit Bosse auf dem Havelfest. Das Schulorchester hat professionell und begeisternd aufgespielt und unsere chinesischen Gäste den Blick über Europa hinaus ermöglicht. Der Jahrgang 11 hat die „kleine“ Schulfußball-EM organisiert. Die Domalumni und der Schulverein haben ganz aktiv informiert.

Für Olaf Gründel, Schulleiter der Oberschule und des Gymnasiums, klang das Fest besonders nach: „Es war ein schönes, ein gelungenes, ein fröhliches Schulfest. Viele begeisterte Gäste lobten die schöne Atmosphäre, das gute Miteinander.  „Festivalcharakter“ und „warum nur einmal im Jahr“ waren Kommentare, die ich gerne an das Kollegium weitergebe.“ Katja Gohlke, Schulleiterin der Grundschule griff diese positiven Eindrücke auf und richtete ihren Dank an die mitwirkenden Eltern: „dank Ihrer kulinarischen Ideen, begleitet vom besonderen Einsatz der Elternsprecher*innen bei der Koordination, erwarteten uns viele leckere Überraschungen, ein Glücksrad und unsere Tombola. Sie hatten wunderschöne länderspezifische Ideen, die unser Fest zu einem eigenen kleinen „Volksfest“  und etwas ganz Einmaligem gemacht haben.“

Begrüßt wurden auf dem Schulfest auch die neuen Siebtklässler von ihren Klassenlehrerteams. Gemeinsam schauten sie sich ihre zukünftigen Klassenräume an und warfen einen Blick in das Schulgebäude. Glücklich und beseelt starten die Schulen nun in die Schlussphase des Schuljahres bis dann in dreieinhalb Wochen die Schulferien beginnen.

Ähnliche Beiträge